Der Kampf um die Immobilien in der Hafenmetropole

Deutschlands zweitgrößte Stadt Hamburg wird oft als Venedig des Nordens bezeichnet, da sie an zwei Meere grenzt – die Ostsee und die Nordsee – und zahlreiche Kanäle hat.

In diesem Stadtstaat gibt es eine Mischung aus eleganten alten Häusern, Museen und Palästen mit lebendiger und experimenteller moderner Architektur. Die antiquierte barocke St.-Michaelis-Kirche sticht im modernen Teil der Stadt zwischen Stahl- und Glasgebäuden hervor.

Dies ist eine Stadt mit einer Geschichte der Widerstandsfähigkeit, die 1.200 Jahre überlebt hat. Als Nordseehafen litt Sie während des Zweiten Weltkriegs, wurde aber seitdem zu einer herrlich grünen Stadt umgebaut. Fast die Hälfte der Fläche ist von Wald, Feldern, Wasser und offenen Grünflächen bedeckt, darunter rund 1.400 Parks. Mitten in der Stadt liegt der riesige Alstersee.

Der Hafen definiert die Identität der Stadt. Die Hamburger Architektur ist wohl die interessanteste in Deutschland, vor allem, weil große Teile Hamburgs den Bombenangriffen der Alliierten entkommen sind, vor allem aus dem makabren Grund, dass die Briten wussten, dass sie Hamburg am Ende des Weltkrieges besetzen würden. Also haben sie es unterlassen, die schönsten Villen am See zu bombardieren, der mitten durch die Stadt verläuft.

Die Jugendstilvillen umkreisen das äußerste Ende der Aussenalster , eines von zwei künstlichen Seen, die von der Alster in der Elbe angelegt wurden. Die Villen erinnern an Zuckerglasur aus Kalziumstein und Marmor und sind ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte dieser schönen Stadt.

Hamburg hatte immer die fortschrittlichste und modernste Architektur des Landes. Das Ergebnis ist ein vielseitiger Stilmix, der Hamburg zu einer der interessantesten Städte Europas macht.

Eine weitere interessante Tatsache über Hamburg: Hier gibt es mehr Brücken als in Venedig und Amsterdam zusammen – insgesamt über 2.500. Von April bis November transportiert eine Flotte von Fähren Menschen über die Kanäle, vorbei an den Villen und hübschen Vierteln. Dies alles verleiht der Stadt ein Gefühl von Eleganz. Mehr Information zu Immobilien finden Sie bei Schulze & Filges Immobilien.

Es gibt viele Unterhaltungsmöglichkeiten in dieser Stadt mit 31 Theatern, 6 Musikhallen und 10 Kabaretts. In Hamburg gibt es außerdem 50 Museen und andere bedeutende Kulturinstitutionen, die das kulturelle Zentrum Norddeutschlands darstellen. Es ist auch ein beliebter Ort zum Einkaufen.

Altstadt

Das wahre Herz des Handels in Hamburg liegt im Handelsviertel im Zentrum, das von imposanter historischer Architektur aus rotem Backstein und vielen großen Unternehmen dominiert wird. In der Altstadt befinden sich viele der historischsten Gebäude der Stadt, darunter das Hammaburg aus dem 9. Jahrhundert und die wichtigsten Hamburger Kirchen: St. Michealis, St. Katharien, St. Jacobi, St. Petri und die Ruinen von St. Nikolai. Hier finden auch die meisten kulturellen Aktivitäten statt: Die Kunsthalle, das Opernhaus und die beiden Haupttheater (Thalia-Theater und Deutsches Schauspielhaus) sowie die Börse und das extravagante Rathaus befinden sich hier.

St. Pauli

Aber Hamburg hat auch eine schäbige Seite. Die Reeperbahn, eines der größten Rotlichtviertel Europas, ist das pulsierende Herz der Stadt. Die Beatles kannten die Gegend, tatsächlich gab es ihnen ihren Start. Die Reeperbahn beherbergt auch Theater und Nachtleben in Hülle und Fülle. Die Damen der Nacht mögen es jedoch nicht, wenn Frauen in Herbertstrasse spazieren gehen. Im Gegensatz zu Männern wird ihnen Bier zugeworfen.

Eppendorf

Eppendorf ist ein wunderschönes Viertel mit vielen stattlichen Apartmenthäusern, vielen Antiquitätengeschäften und großartigen Cafés und Restaurants. Die Straßen sind gesäumt von eleganten Stadthäusern aus der Jahrhundertwende, und zahlreiche kleine Flüsse fließen durch das Viertel. Der längste Outdoor-Markt Europas, der über einen Kilometer lang ist, findet zweimal pro Woche unter der Eisenbahnlinie statt.

St.Georg / Lange Reihe

Dies ist ein hippes, farbenfrohes, multinationales Viertel in der Nähe des Hauptbahnhofs. Hier finden Sie tolle Angebote, gutes türkisches und indisches Essen sowie einige neue, gut ausgestattete Cafés.

Winterhude / Harvestehude / P seldorf

Ein gehobenes Viertel an der Westküste der Außenalster. Diese Gegend wird von Reihen von Stadthäusern aus dem späten 19. Jahrhundert und kunstvollen neoklassizistischen Villen dominiert und ist bei jungen Fachleuten beliebt. Der Harvestuder Weg, Heimat vieler ausländischer Konsulate und Firmensitz, ist eine der gefragtesten Adressen der Stadt, während der Alsteruferweg perfekt für einen entspannten Spaziergang ist.

Altona / Ottensen

Bunt und hip, mit einer großen türkischen Bevölkerung, bieten diese beiden Viertel Straßenkultur, Kulturfestival und kulinarische Köstlichkeiten. Mercado ist das Haupteinkaufszentrum und verfügt über einen großen internationalen Food Court und einen Markt im Untergeschoss.

Schanzenviertel

Diese einst heruntergekommene Nachbarschaft wurde jetzt “entdeckt”. Es ist zu einer Art Kultgebiet in Hamburg geworden, um Leute zu beobachten. Tolle Sushi-Bars, ethnische Einkaufsmöglichkeiten und ein pulsierendes Nachtleben machen es zu einem perfekten Ort, um zu jeder Tageszeit einen Besuch abzustatten.

Der Fischmarkt

Direkt am Wasser findet der Fischmarkt jeden Sonntag um 5.00 Uhr statt. Da es in der Nähe der Reeperbahn liegt, feiern die Leute einfach die ganze Nacht und gehen im Morgengrauen zum Fischmarkt. Frischer Fisch wird in wilder Raserei versteigert. Um 9 Uhr morgens ist alles vorbei.

Der aus grünem Eisen gebaute Markt umgibt die zentrale Halle, von wo aus er sich entlang der Ufer des Flusses ausbreitet. Das Geschrei und die Scherze der Händler konkurrieren mit der Kakophonie einer lokalen Band und schaffen eine ziemlich lautstarke Atmosphäre. Punters stopfen sich fröhlich den Mund mit eingelegten Fischgerichten und Bier, während sie sich durch die unzähligen Stände bewegen. Ein Muss für die angebotenen Fischfreuden ist geräucherter Aal. Wahrscheinlich das Hässlichste, was Sie je gesehen haben, aber der Geschmack ist ein wunderbar delikater Rauchgeschmack.

Hafenstadt

Port City befindet sich noch im Bau. Wenn es fertig ist, wird es Europas größtes innerstädtisches Viertel sein, das auf Wasser gebaut wurde. In den nächsten 15 Jahren wird das 157 Hektar große Hafen City-Gelände in eine aufregende Metropolregion verwandelt, die Wohnen mit Gewerbe und Freizeit verbindet.

Online Payments: Welchen Anbietern kann man vertrauen?

Um im Internet zu bezahlen, stehen dem Verbraucher inzwischen eine ganz Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten zur Auswahl. So groß die Vielfalt an unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeit ist, so unterschiedlich ist sind aber auch gleichzeitig die Bedingungen. Besonders häufig werden Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal, die Kreditkarte, die Zahlung auf Rechnung, Amazon Payments, die Lastschrift oder auch die Zahlung per Vorkasse genutzt. 

Die Zahlung mit Kryptowährungen ist zwar noch nicht so verbreitet, doch auch sie bietet eine weitere Möglichkeit zum Online Payment. Skrill bietet eine weitere Möglichkeit des sicheren Bezahlens im Internet. Skrill Casino Einzahlungen erfreuen sich daher auch immer größerer Beliebtheit. 

Diesen Anbietern kann man vertrauen

Was ist genau ist Skrill eigentlich? Skrill gehört zu den sogenannten e-Wallets. Gerade durch die enorme Verbreitung des Internets ist Skrill immer beliebter geworden und hat inzwischen deutlich an Bedeutung hinzugewonnen. Die Funktionsweise von Skrill ist sehr leicht, denn hier greift das Prepaid-Prinzip. 

Das heißt, es wird zunächst der Skrill-Account mit Geld aufgeladen. Die Bezahlung erfolgt dann über die E-Mail-Adresse und das persönliche Passwort. Die Übertragung der Daten erfolgt hier nach den Vorgaben des «Payment Card Industry Data Security Standards». Somit gilt sie als verschlüsselt, und das wiederum macht Skrill zu einem sehr sicheren Anbieter.

Internet-Bezahlsysteme

Die Bezahlung via PayPal ist inzwischen neben der Zahlung auf Rechnung eine der liebtesten Zahlungsmethoden. Hier werden die Kontodaten nicht direkt an den Online-Händler übermittelt, trotzdem werden Zahlung unmittelbar ausgeführt. Zu diesem Zweck richtet der Bezahldienst ein Kundenkonto ein und stellt sicher, dass niemand die Zugangsdaten erfährt. 

Doch inzwischen gibt es auch weitere Internet-Bezahlsysteme. Eines davon, welches ebenfalls gern und häufig genutzt wird, ist die Sofortüberweisung. Um die Sofortüberweisung nutzen zu können, muss lediglich das gewohnte Passwort für das Online-Banking verwendet werden. Anders als sonst üblich, wird hier aber das Passwort außerhalb des Online-Portals des Kreditinstituts eingeben. Dass das nun möglich ist, liegt daran, weil seit dem 13.01.2018 diese Bezahlsysteme der Finanzaufsicht BaFin unterliegen. 

Aus diesem Grund können die Banken die Weitergabe der persönlichen Zugangsdaten an Bezahlsysteme nicht mehr verbieten. Allerdings sollte man hier wissen, dass Einblicke auf sensible Kontodaten bei der Nutzung solcher Zahlungsauslösedienste ermöglicht werden können.

Immer noch sehr beliebt: Rechnung und Einzugsermächtigung

Viele Kunden wählen nach wie vor die Variante, auf Rechnung zu kaufen. Ebenso verbreitet ist aber auch die Erteilung einer Einzugsermächtigung. Besonders beliebt ist diese Methode, weil sie extrem risikoarm ist. Kommt es hier einmal zur Rücksendung oder zu einem Umtausch, so muss der Kunde nicht seinem Geld hinterherlaufen. 

Besonders wenn die Wahl auf die Zahlung per Rechnung gefallen ist, stellt sich das ganze Prozedere besonders einfach dar, da man die Ware hier grundsätzlich erst nach Erhalt bezahlen muss. Aber auch die Variante der Einzugsermächtigung ist vergleichsweise risikolos. 

Denn hier hat der Kunde grundsätzlich die Möglichkeit, dem Bankeinzug innerhalb von acht Wochen nach Belastung des Kontos zu widersprechen. Sollte dieser Fall eintreten, dann holt das Kreditinstitut den Betrag wieder zurück.

Kreditkarte 

Anders als bei der Variante, auf Rechnung zu zahlen, wo der Kunde erst die Ware erhält und dann das Geld zahlt, funktioniert die Kreditkartenzahlung genau anders herum. Hier erhält der Händler zunächst das Geld und verschickt dann die Ware. Falls es zu Problemen mit der Ware kommt, weil sie entweder fehlerhaft ist oder nicht den Erwartungen entspricht, kann es manchmal komplizierter werden, das Geld zurückerstattet zu bekommen. 

Zahlungsmittel und ihre Akzeptanz

Bevor man sich für den Kauf entscheidet, sollte man unbedingt schauen, welche Zahlungsmöglichkeiten der Händler am Ende akzeptiert, ganz gleich, ob man online Bekleidung, einen Bio-Wein oder was auch immer kauft. Nicht automatisch bietet nämlich jeder Online-Händler alle zur Verfügung stehenden Zahlungsmöglichkeiten an. 

Spätestens vor Beginn des Bestellvorgangs müssen sich diese präzisen Angaben auf der Internetseite des Online Händlers finden lassen. Auf diese Art und Weise kommt es nicht zu bösen Überraschungen und man stellt erst mitten im Bestellprozess fest, dass eine Zahlung per Rechnung gar nicht möglich ist. 

Allerdings spielt die persönliche Bonität eine übergeordnete Rolle. Erst nach den Angaben der persönlichen Daten während des Bestellprozesses wird der Händler entscheiden können, ob im konkreten Fall ein Rechnungskauf auf Grund der Bonitätsprüfung angeboten wird oder eben nicht.

Wichtige Infos, die man kennen sollte

Online Händler dürfen seit dem 13.01.2018 bei Käufen übers Internet keine gesonderten Gebühren mehr für Kartenzahlungen verlangen. Diese Entscheidung gilt europaweit und beruht auf der neuen Zahlungsdiensterichtlinie. Dazu zählen die folgenden Zahlungsmittel: EC-Karten, Kreditkarten Mastercard und Visa, ebenso wie SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften.

Das Gleiche gilt im Übrigen auch für die Nutzung von Bezahldiensten wie Sofortüberweisung, und auch für PayPal ist das ebenso gültig. Laut eines Urteils des Landgerichts München dürfen auch diese Zahlungsmethoden keinesfalls Kosten aufwerfen. Außerdem kommt noch hinzu, dass PayPal bereits in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) den Händlern untersagt, Entgelte von Kunden zu verlangen.

Bezogen auf die Zahlung per Rechnung gibt es derzeit noch keine gerichtliche Entscheidung, die etwas darüber aussagt, ob Händler extra Kosten berechnen dürfen. 

3 englische Gärten die du besuchen solltest

“Die Liebe zur Gartenarbeit ist ein Same, der nach der Aussaat niemals stirbt, sondern zu dem dauerhaften Glück wächst, das die Liebe zur Gartenarbeit schenkt.”

In ihren fast 1.000 Artikeln, die für das Londoner Magazin Country Life und William Robinsons The Garden geschrieben wurden, beschrieb die berühmte britische Gärtnerin Gertrude Jekyll oft, welche Freude Gärten zum Leben erwecken können. Mit weitläufigen Szenen von Gärten voller üppiger Blumen und Pflanzen ist klar, dass der größte Teil Englands sich ihrer Stimmung und Wertschätzung für die Natur angeschlossen hat.

Überall im Land stehen historische Schlösser, Villen und Bauernhäuser im Hintergrund von Regenbogenblumenrändern, gepflegten Topiary-Displays und duftenden Kräutergärten. Ihre jahrhundertealten Lektionen und ihre Meisterschaft haben einige der faszinierendsten Außenräume der Welt gepflegt.

Lehnen Sie sich jetzt zurück und machen Sie sich bereit, um zu 11 der schönsten Gärten Englands transportiert zu werden.

  1. Biddulph Grange Garten in Staffordshire – Auf den ersten Blick scheint der Biddulph Grange Garden nur ein weiterer viktorianischer Garten zu sein, aber hinter dem gepflegten Gebüsch wartet eine ganze Welt wilder Blätter aus aller Welt darauf, entdeckt zu werden. Der versierte Gärtner James Bateman sammelte mehr als 20 Jahre lang Pflanzen aus Ägypten, China und unzähligen anderen Ländern, um auf dem Grundstück in Staffordshire seine eigene internationale Landschaft zu schaffen. Selbst nach seinem Tod und einem Eigentümerwechsel fungiert der Garten immer noch als Durchgang für Gäste, um die einheimischen Pflanzen der Welt zu erkunden, so wie Bateman es sich vorgestellt hatte
  2. Tresco Abbey Gardens in Tresco – Im Herzen der Scilly-Inseln zeigt der Tresco Abbey Garden mehr als 20.000 verschiedene Pflanzen aus subtropischen Klimazonen auf der ganzen Welt. Augustus Smith gründete das botanische Paradies 1834 um die Ruinen der Benediktinerabtei der Insel. Überreste des ehemaligen mittelalterlichen Klosters sind zu einem zentralen Teil des Gartens geworden, mit blühenden Weinreben, die sich um die geschossigen Bögen und Mauern schlängeln. Im gesamten Garten sind die Pflanzen geografisch angelegt, wobei die heißeren oberen Terrassen südafrikanische und australische Arten beherbergen und der untere Teil die Vegetation aus Neuseeland und Südamerika schützt.
  3. Fountains Abbey and Studley Royal Water Garden in North Yorkshire – Tief im North Yorkshire Valley führt der gewundene Skell River zu einer offenen, grünen Lichtung mit majestätischen Klosterruinen und Statuen, die sich aus ruhigen Stimmungsbecken erheben. Im 18. Jahrhundert bauten der britische Politiker John Aislabie und sein Sohn William die Kanäle und Stauseen des Studley Royal Water Garden, die als eines der am besten erhaltenen Beispiele eines georgianischen Wassergartens gelten.