Die Auswahl des richtigen Spielzeugs für das richtige Alter

Geben Sie einem Kind ein neues Spielzeug und die Chancen stehen gut, dass Sie ein glückliches Kind haben. Kleine Kinder sind im Allgemeinen nicht wählerisch, wenn es um Baby- und Kinderspielzeug geht, aber Eltern sollten es sein. Suchen Sie immer nach den besten Spielzeug Deals um den besten Preis und die höchstmögliche Qualität zu kriegen.

Spielzeug ist jedoch mehr als nur ein Spielzeug, und obwohl es Spaß machen sollte, sollte es auch altersgerecht, anregend und sicher sein. “Spielen ist so wichtig für die soziale, geistige, körperliche und emotionale Entwicklung von Kindern”, sagt Vicki Panaccione, PhD, eine Kinderpsychologin und Gründerin des Better Parenting Institute. “Spielzeuge sollten als entwicklungsfördernde Lernwerkzeuge betrachtet werden.”

Bei der Auswahl von altersgerechtem Baby- oder Kinderspielzeug für ein kleines Kind sollten Sie diese Tipps beachten:

Weniger ist mehr 

Spielzeug, das zu viel kann, erlaubt dem Kind nicht, seine eigene Fantasie zu benutzen. Puppen und Plüschtiere, die sprechen oder singen oder Kinder anweisen, bestimmte Knöpfe zu drücken, übernehmen im Grunde die Kontrolle über die Spielsituation, obwohl das Kind die Aktion selbst steuern sollte. “Wenn ein Spielzeug zu spezifisch ist, schränkt es das Kind ein und verwehrt ihm die Möglichkeit, seine Fantasie zu benutzen”, sagt Panaccione. “Die besten Spielzeuge sind oft die einfachsten – wie Bauklötze – weil sie den Kindern erlauben, kreativ und spontan zu sein.”

Setzen Sie Grenzen für elektronisches Spielzeug und Videospiele

Wir leben in einem elektronischen Zeitalter, und alle Eltern, die glauben, sie könnten ihr Kind – selbst ein Kleinkind – für immer von Computern und dergleichen fernhalten, machen sich etwas vor. Aber besonders für kleine Kinder ist es wichtig, Grenzen zu setzen. Forschungen haben ergeben, dass elektronisches Spielzeug mehrere mögliche Gefahren für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern birgt, darunter Hörverlust (durch lautes Spielzeug), Gewichtszunahme (durch Inaktivität beim Spielen) sowie Sprach- und Entwicklungsverzögerungen. Eine aktuelle Studie der Temple University hat gezeigt, dass Spielzeug, bei dem das Kind nichts tun muss, außer zuzuschauen, einen passiven Lernstil fördert, der das Erlernen des selbstständigen Denkens beeinträchtigen kann.

Elektronik kann auch die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes beeinträchtigen, sagt Linda Crowe, PhD, Professorin im Communication Sciences and Disorders Program an der Kansas State University. “Spielzeuge mit blinkenden Lichtern und ständigen Veränderungen und Bewegungen verlangen von einem Kind nicht, dass es einer Sache sehr lange Aufmerksamkeit schenkt. Kinder, die diese Spielzeuge häufig benutzen, können es schwierig finden, sich auf etwas wie ein Buch oder ein sich nicht bewegendes Spielzeug zu konzentrieren.”

Laut der American Academy of Pediatrics sollten Kinder unter 2 Jahren überhaupt nicht fernsehen oder Computerspiele spielen; bei Kindern über 2 Jahren sollte die “Bildschirmzeit” auf 1-2 Stunden pro Tag begrenzt werden.